Company

Bewerbung bei Alcedis: Einblicke aus der HR-Abteilung

Erstellt am: 12.05.2022

HR-Manager Olaf kümmert sich hauptverantwortlich um das Personalwesen bei Alcedis. Im Interview erzählt er worauf es in Bewerbungsgesprächen ankommt und was potenzielle Mitarbeiter mitbringen müssen.

 

Olaf, worauf achtest du im Einstellungsgespräch?

Zunächst legen wir Wert auf Formalien. Dabei handelt es sich um Basis-Voraussetzungen, die bei jeder Bewerbung wichtig sind. Darunter verstehe ich zum Beispiel, dass die Bewerbungsunterlagen vollständig, ordentlich und fristgerecht eingereicht werden. Zudem sollte auf Rechtschreibung und ein ansprechendes Design geachtet werden.

Aber viel entscheidender ist für uns das persönliche Gespräch. Hier sehen wir, ob eine Bewerberin oder ein Bewerber neben den beruflichen Qualifikationen auch persönlich zu uns passt und wir erfahren noch Einiges über die Bewerbungsunterlagen hinaus.

 

Wie geht Alcedis dabei vor?

Mit gezielten Fragen versuchen wir, mehr über die Beweggründe und Motivation der Bewerber herauszufinden. Dafür nutzen wir ein halbstrukturiertes Interview. Das bedeutet, dass wir ein bestimmtes Fragenschema haben, bei dem wir im Wortlaut und der Reihenfolge aber flexibel sind. Das gibt uns die Chance, einzelne Bewerber miteinander zu vergleichen und im Interview gleichzeitig Struktur, aber auch Offenheit für spontane Interaktionen zu haben. Um Bewerber möglichst gut einschätzen zu können, sind im Schnitt immer drei Personen an einem Interview beteiligt: Der Bewerber oder die Bewerberin, ich als Vertretung der HR-Abteilung und ein Verantwortlicher der Abteilung, für die sich potenzielle Mitarbeiter interessiert.

 

Was sind die Trends bei Bewerbungsverfahren?

Die Persönlichkeit von Bewerbern rückt immer mehr in den Fokus. Deswegen haben wir schon vor einiger Zeit ein psychometrisches Verfahren in unseren Bewerbungsprozess eingebaut. Wir möchten dadurch zusätzlich die Persönlichkeitseigenschaften von Bewerberinnen und Bewerbern im beruflichen Kontext näher kennenlernen. Auch Bewerbern gibt das die Möglichkeit, aufgrund der Rückmeldung interessante Erkenntnisse über die eigenen Soft Skills zu erhalten. Allgemein kann man sagen, dass sich der Bewerbermarkt aktuell verändert.

 

Inwiefern?

Es gibt so viele potenzielle Stellen für Bewerber wie nie zuvor. Sie müssen im Schnitt deutlich weniger Bewerbungen schreiben als noch vor einigen Jahren. Wir als Unternehmen müssen uns also stärker um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bemühen. Unser Ziel ist es, dass wir uns als attraktiver Arbeitgeber stetig weiterentwickeln und verbessern. Wir bieten unseren Mitarbeitern zum Beispiel jetzt schon ein flexibles Homeoffice-Konzept und einige interessante Benefits, unter anderem Gesundheitsförderung. Auch unsere Markenpräsenz haben wir vor allem im vergangenen Jahr stark erhöht, etwa durch den Neuaufbau unserer Website und unseren Unternehmensblog. Hier geben wir Einblicke in die Branche sowie in unseren Arbeitsalltag.

Wichtig zu erwähnen ist auch, dass die Arbeit in unserer Branche einen großen Mehrwert bietet. Besonders während der Corona-Pandemie haben wir gemerkt, wie wichtig klinische Studien für unsere gesellschaftliche Gesundheit sind. Bei Alcedis kann man Teil der Forschung sein und dazu beitragen, dass sich Wissenschaft und Medizin kontinuierlich weiterentwickeln.

 

Der Anteil an Frauen in Führungspositionen ist ein viel diskutiertes Thema. Wie steht Alcedis als Arbeitgeber dazu?

Alcedis wurde von dem Ehepaar Lorsbach gegründet. Somit haben von Beginn an Frauen die gleiche Rolle wie Männer eingenommen. Aktuell haben wir in der Belegschaft einen hohen Frauenanteil von 70 Prozent. Von diesen Frauen haben mehr als ein Viertel promoviert. Generell haben wir 15 Führungspositionen in unserem Unternehmen auf drei verschiedenen Führungsebenen. Mehr als die Hälfte der Positionen sind mit einer weiblichen Führungskraft besetzt. Wir haben also einen sehr hohen Frauenanteil in allen Bereichen. Eine bestimmte Verteilung geben wir aber selbstverständlich nicht vor, denn ich habe ja oben schon erwähnt, welche Faktoren bei einer Bewerbung für uns zählen, das sind Charakter, Qualifikation und Motivation – unabhängig vom Geschlecht.

 

Wie hat sich in den vergangenen Jahren das Einstellungsverfahren verändert?

Wir sind wesentlich digitaler geworden. Dieser Prozess wurde auch durch die Corona-Pandemie beschleunigt. Erstgespräche finden bei uns mittlerweile fast nur noch online statt – erst die weiterführenden Gespräche werden in Präsenz durchgeführt. Dieses Verfahren werden wir auch in Zukunft weitgehend beibehalten, da es sowohl für uns wie auch für den Bewerber oder die Bewerberin deutlich ressourcenschonender ist.

 

Welche Projekte im HR-Bereich möchtest du in nächster Zeit umsetzen?

Wir möchten in naher Zukunft eine neue HR-Software einsetzen, wodurch wir beispielsweise die digitale Personalakte einführen. Zusätzlich werden Prozesse weiter automatisiert und dadurch effizienter und schneller gestaltet.

Zudem planen wir, das Thema der Personalentwicklung noch stärker voranzubringen. Wir möchten unseren Mitarbeitern noch intensiver die Möglichkeit geben, sich persönlich und thematisch konstant weiterzuentwickeln.

 

Du suchst neue Herausforderungen? Finde hier offene Stellenangebote und werde Teil der Alcedis-Familie!

 

Text: Alcedis-Redaktion